Entstehung

IMAG0935

Im September 2012 traf der Heimvater und Leiter der Stiftung des Hogar Esperanza, Jorge Daveggio, in Deutschland auf zehn ehemalige Freiwillige, die über den Sozialen Friedensdienst Kassel ein Jahr im Heim verbracht hatten. Jorge befand sich zu dem Zeitpunkt auf Europareise um adoptierte Kinder in ihren neuen Familien und Ländern zu besuchen. Aus dem gemeinsamen Wunsch heraus, sich auch nach der Rückkehr vom Freiwilligendienst für das Hogar Esperanza zu engagieren, entstand die Idee, einen gemeinnützigen Verein in Deutschland zu gründen. Der Grundstein für Hand in Hand für Chile e.V. war gelegt.

Die offizielle Eintragung unseres Vereins im Amtsgericht Kassel fand im Oktober 2013 statt. Als Sitz des Vereins wählten wir Kassel, da hier der Soziale Friedensdienst Kassel, der viele der Freiwilligen als Trägerverein entsendet hat, ansässig ist.  Im folgenden Jahr arbeiteten wir intensiv an der Vereinsstruktur von Hand in Hand für Chile e.V.. Im Oktober 2014 wurde die Gemeinnützigkeit unseres Vereins offiziell anerkannt.

Mittlerweile sind wir ein Verein mit derzeit 17 Mitgliedern aus verschiedensten Ecken Deutschlands, die eine enge Verbundenheit mit Chile und dem Hogar Esperanza zusammenhält.

Im März 2015 setzten wir mit einer ersten Spendenveranstaltung in Berlin den Auftakt für viele weitere Treffen und Events und machten uns als junger Verein unter Freunden, Freundesfreunden bekannt.