Bericht von Lisa 2018 - Besuch im Heim

Bereits zum dritten Mal seit meinem Freiwilligendienst im Jahr 2013/14 war ich diesen August zu Besuch im Hogar Esperanza. Auf dem Weg zu einem dreimonatigen Praktikum in Peru konnte ich einen Zwischenstopp in Santiago einlegen um Freunde und meine Gastfamilie zu treffen sowie dem Hogar und den Kindern einen Besuch abzustatten.

Santiago fühlt sich mittlerweile wirklich wie ein „zweites Zuhause“ an und es ist jedes Mal aufs Neue ein schönes Gefühl zurückzukommen. Wie auch zuletzt habe ich wieder bei meiner alten Gastfamilie wohnen und ein paar schöne Tage mit ihnen verbringen können. Vom Flughafen abgeholt wurde ich von einer chilenischen Freundin mit welcher ich noch am gleichen Abend auf zwei Feiern eingeladen war und so direkt einige Leute und gute Freunde aus meiner Zeit als Freiwillige treffen konnte.

Während der 1,5 Wochen in Santiago war ich natürlich auch einige Male im Heim. Zunächst konnte ich die aktuellen Freiwilligen Cara und Vanessa des Sozialen Friedensdient Kassels persönlich kennen lernen und diese in unsere Vereinsarbeit von HIHFC einbinden. Auch mit Jorge, dem Heimleiter, hatte ich die Möglichkeit viel über das Hogar und neue Projekte zu sprechen. Neben organisatorischen Dingen wurde ich an einem Sonntag auch zu ihm nach Hause zum Essen eingeladen, wo ich einen schönen und entspannten Nachmittag mit ihm und seiner Familie verbracht habe.

Genauso wie bei meinem letzten Besuch im April 2017 kannte ich auch dieses Mal nicht mehr viele der Kinder. Von den gut zwanzig, die aktuell dort wohnen, kannte ich noch zwei, alle anderen konnten in der Zeit zwischen April 2017 und August 2018 erfolgreich in ihre Familien reintegriert oder in Adoption vermittelt werden. Etwas weniger erfolgreich läuft derzeit leider die Finanzierung des Heims. Anfang des Jahres musste ein Unternehmen und Großspender aufgrund interner finanzieller Probleme seine Unterstützung zurückziehen, wodurch dem Hogar Esperanza rund 40.000€ im Jahr 2018 fehlen. Dieses Geld wird mit sehr viel Mühe, zeitlichem Aufwand und Arbeit durch das Team und der Organisation zahlreicher Spendenevents und Kampagnen an Schulen und Kindergärten versucht aufzubringen. Vermutlich wird es noch mindestens für die nächsten 1-2 Jahre starke (bzw. noch stärkere) finanzielle Engpässe geben.

Gerade deshalb war es wieder schön als Verein einen kleinen Beitrag zu leisten. Gemeinsam mit Jorge und in Absprache mit den anderen aktiven Vereinsmitgliedern Lena, Fanny, Vincent, Phillipp, Moritz und Daniel konnten wir einige neue Projekte im Heim finanzieren. Das Geld hierfür kommt vor allem aus unseren Einnahmen durch den Spendenlauf, der Ende Mai in Frankfurt stattgefunden hat. Insgesamt konnten wir 5805€ für vier verschiede Projekte spenden.

Darunter sind zwei Projekte, welche wir bereits vorher unterstützt haben. Dabei handelt es sich zum einen um die Finanzierung von Milchpulver für die Säuglinge und Kleinkinder für einen Zeitraum von 2,5 Monate mit einem Beitrag von 1000€ und zum anderen um die Finanzierung von vier Kindergartenplätzen für ein Jahr mit 1190€. Weiterhin unterstützen wir das Kinderheim mit 1615€ beim Bau eines eigenen Badezimmers im Zimmer der Kleinsten. Bisher müssen die Neugeborenen in ein anderes Zimmer um gebadet zu werden. Jetzt soll eine eigene Dusche/Badewanne eingebaut werden. Vor allem im Winter sind die Kinder häufig krank, die Kleinsten sind hiervon besonders betroffen und gefährdet. Mit dem neuen Bad soll das Risiko verringert werden, dass sich die Neugeborenen anstecken. Das vierte Projekt unterstützt zwei volljährige Mädchen, die im Kinderheim aufgewachsen sind und nun vom Haus der Großen in ihre eigene Wohnung gezogen sind. Auf ihrem „Weg in die Selbstständigkeit“ unterstützt das Kinderheim die beiden weiterhin bei den Kosten, die sie durch ihre Arbeitseinkünfte nicht abdecken können. Wir finanzieren diese Unterstützung für 1 Jahr mit 2000€ und wünschen den beiden alles Gute!

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle Spender und Spenderinnen, welche uns die Finanzierung dieser Projekte möglich machen!

Spenden können Sie jederzeit, in dem Sie eine Überweisung auf unser Vereinskonto bei der GLS Bank tätigen. Wir stellen sicher, dass das Geld korrekt und ohne Abzüge im Kinderheim ankommt und nicht für die Deckung vereinsinterner Kosten verwendet wird. Jeder regelmäßige Beitrag erleichtert die Aufrechterhaltung der angemessenen Versorgung und Fürsorge im Kinderheim!

Kontoinhaber: Hand in Hand für Chile e.V.

IBAN:DE84430609676002165500

BIC: GENO DE M1 GLS